Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

DM.134.21 Arzt*/Ärztin oder Wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in

20.05.2021Forschung und WissenschaftBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 25.06.2021

Institut für Hygiene und Umweltmedizin — CBB, CBF, CCM, CVK

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Institut f. Hygiene u. Umweltmedizin | Nationales Referenzzentrum f. Surveillance v. nosokomialen Infektionen;

Das Institut für Hygiene und Umweltmedizin nimmt die Aufgabe der Infektionsprävention bei PatientInnen der Charité wahr.
Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten umweltepidemiologischen Forschungsprojektes zu den gesundheitlichen Auswirkungen von ultrafeinen Partikeln (UFP) suchen wir eine/n Ärztin*/Arzt mit epidemiologischen Kenntnissen und möglichst klinischer Erfahrung in einem somatischen Fach oder eine/n Doktoranden*in im Bereich Epidemiologie, Public Health oder Vergleichbares. Für Ärzt*innen besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für Hygiene und Umweltmedizin und anteilig in Mikrobiologie.

Aufgabengebiet

  • Studienkoordination für die Durchführung der Berlin Brandenburg Air Study (BEAR) in Berlin und Brandenburg
  • Organisation der Erhebung von Daten zur Lungengesundheit und kardiovaskuläre Gesundheit sowie zur kognitiven Entwicklung bei Grundschulkindern in Schulen und Horten in Berlin und Brandenburg
  • Unterstützung der StudienassistentInnen bei der Datenerhebung und -management
  • Koordination von UFP-Messungen in den Schulen und Horten
  • Kommunikation mit den Leitungen der teilnehmenden Schulen bzw. Horten sowie mit den Eltern und Erziehungsberechtigten der an BEAR teilnehmenden Kindern
  • Enger Austausch mit den Kooperationspartnern
  • Unterstützung beim Datenmanagement und -analyse
  • Wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wird nach Maßgabe ihres Dienstverhältnisses ausreichend Zeit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit gegeben.

Voraussetzungen

  • Arzt*/Ärztin in Weiterbildung, gerne mit klinischer Erfahrung in einem somatischen Fach; Interesse an epidemiologischer Forschung oder berufliche Vorerfahrung bzw. Ausbildung im Bereich Epidemiologie/Public Health (z.B. MSE, MSc, MPH)
  • Oder: Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/Master) der Epidemiologie, Humanmedizin, Biologie, Gesundheitswissenschaften, Soziologie, Psychologie oder einer verwandten Wissenschaft, möglichst mit einer abgeschlossenen, epidemiologischen Ausbildung (z.B. MSE, MSc, MPH)
  • Erfahrung in der Organisation und Durchführung von epidemiologischen Studien wünschenswert
  • Besonders erwünscht sind:
  • Organisationstalent und ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Freundlicher, offener und souveräner Umgang mit KollegInnen, Studienteilnehmer*innen (Kindern) sowie mit den Kooperationspartnern und anderen externen Partnern
  • Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Genauigkeit
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse in den gängigen MS Office Programmen

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

ab sofort

Beschäftigungsdauer

36 Monate

Arbeitszeit

25,35 WoStd.

Vergütung

E13 TVöD VKA-K bzw. Ä1 TV-Ärzt*innen Charité; Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen. Hier finden Sie unsere Tarifverträge www.charite.de/karriere/

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

DM.134.21

Bewerbungsfrist

25.06.2021

Bewerbungsanschrift

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B.
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter
Angabe der Kennziffer an folgende Bewerberadresse:
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Institut für Hygiene u. Umweltmedizin
Hindenburgdamm 27
12203 Berlin

E-Mail: miriam.wiese-posselt@charite.de

Ansprechpartner für Nachfragen

Dr. med. Miriam Wiese-Posselt
Tel. 030 450 570021
miriam.wiese-posselt@charite.de

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht