Aufgaben von Hygienefachkräften an der Charité Berlin

Hygienefachkräfte übernehmen im Einvernehmen mit dem hauptamtlichen Krankenhaushygieniker bzw. dem Ärztlichen Direktor wichtige Aufgaben in der Krankenhaushygiene:

  • Überwachung der Pflegetechniken und der Arbeitsabläufe z.B. bei Desinfektions- und Sterilisationsmaßnahmen, bei der Krankenhausreinigung, bei der Speisen- und Wäscheversorgung sowie bei der sonstigen Ver- und Entsorgung.

Sie befinden sich hier:

Hygienefachkräfte unterstützen die Aufdeckung von Krankenhausinfektionen

  • Sie zeichnen die Daten bezüglich Krankenhausinfektionen nach Häufigkeit, Art der Erkrankung, Erreger, Resistenzspektrum, Lokalisierung auf bestimmte Bereiche auf. Dabei sollen Hygienefachkräfte (HFK) Einsicht in die klinischen Unterlagen nehmen bzw. Informationen von der Ärzteschaft und dem Pflegepersonal einholen, soweit sie für die Erkennung von Infektionen von Bedeutung sind. Die hierfür erforderlichen Unterlagen müssen den HFK zugänglich sein.
  • Sie führen entsprechenden Statistiken und deren Auswertung als Grundlage für epidemiologische Untersuchungen durch.
  • Sie informieren Ärztinnen und Ärzte, das Pflegepersonal, die Krankenpflegeleitung sowie den Klinikumvorstand, sobald auf einer Station/Abteilung, ein gehäuftes Auftreten von nosokomialen Infektionen vorliegt.
  • Sie unterstützen die Bekämpfungsmaßnahmen nach Weisung der Krankenhaushygieniker.
  • Sie schulen das Personal mit praktischen Anleitungen; hierzu gehören auch Hinweise auf einschlägige Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und anerkannte Regeln der Technik.
  • Sie helfen bei der arbeitstechnischen Beurteilung von Geräten in Bezug auf eine Infektionsverhütung.
  • Sie beraten bei der Betriebs- und Bauplanung sowie der Planung von technischen Einrichtungen in Zusammenarbeit mit den Krankenhaushygienikern und den anderen Mitgliedern der Hygienekommission.
  • Sie bereiten die Sitzungen der Hygienekommission vor – in enger Zusammenarbeit mit den Vorsitzenden und anderen Mitgliedern der Kommission.
  • Sie arbeiten mit Mitgliedern der Hygienekommission und weiteren an der Infektionsverhütung beteiligten Personen zusammen (z.B. Personal-/Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit).

Mitwirkung bei der Einhaltung der Regeln der Krankenhaushygiene durch

  • Regelmäßige Begehung aller Bereiche des Krankenhauses, insbesondere der Krankenstationen.
  • Überwachung der Pflegetechniken und der Arbeitsabläufe z.B. bei Desinfektions- und Sterilisationsmaßnahmen, bei der Krankenhausreinigung, bei der Speisen- und Wäscheversorgung sowie bei der sonstigen Ver- und Entsorgung.

Schwerpunkte und besondere Aufgaben der HFK an der Charité

An der Charité sind 9 HFK als Vollzeitstellen eingesetzt. Insgesamt werden 197 Stationen mit ca. 3.213 Betten, davon

  • 29 Intensivstationen, sowie
  • Operations- und Funktionseinheiten, ebenso
  • die Küche,
  • Apotheke,
  • Labore und
  • die zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)

durch Hygienepflegekräfte betreut und in hygienerelevanten Problemen beraten.

Im Mittelpunkt der Aufgaben steht die Surveilllance nosokomialer Infektionen für KISS (Krankenhaus Infektions Surveillance System).

Folgende Surveillance wird betrieben

  • Modul ITS-KISS - 10 Stationen
  • Modul OP-KISS - 1 Abteilungen
  • Modul NEO-Kiss - 3 Neonatologische Abteilungen
  • Modul ONKO-KISS - 2 Stationen

Nach Auswertung erfolgt die Weiterleitung der Daten durch die HFS via EDV an das Nationale Referenzzentrum (NRZ) für Surveillance von nosokomialen Infektionen. Die Berechnug der Daten findet dort statt.

Den an KISS beteiligten Stationen werden die ermittelten Daten durch einen ärztlichen Mitarbeiter des Zentralbereich Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (ZBH) und die zuständige HFS in regelmäßigen Abständen vorgestellt.

Weitere Aufgabengebiete der Hygienefachkräfte an der Charité

  • Die umfassende Dokumentation von Daten bezüglich Krankenhausinfektionen, insbesondere MRSA, VRE, ESBL, Aspergillosen, Legionellosen (z.B. Häufigkeit, Art der Erkrankungen, Erreger, Resistenzspektrum, Lokalisierung auf bestimmte Bereiche). Die Bearbeitung dieser Daten erfolgt in Listen und graphischen Darstellungen. Veränderungen werden ständig durch die HFS aktualisiert.
  • Der begleitende, erforderliche Schriftverkehr, die Information und Beratung der betroffenen Stationen/Bereiche fallen ebenfalls in das Aufgabengebiet der HFS.
  • Begehungen und Hospitationen auf den Stationen und Erstellung eines Protokolles
  • Überwachung von Pflegetechniken
  • interne Fortbildungen
  • Beratungen zu hygienerelevanten Themen
  • Bearbeiten von Anfragen in schriftlicher Form
  • Erstellen von Desinfektionsplänen
  • neue Hygienepläne erstellen, vorhandene Hygienepläne überarbeiten
  • Erstellen von Merkblättern
  • Durchführen von epidemiologischen Untersuchungen
  • Unterstützung bei Umgebungsuntersuchungen
  • Betreuung von Auszubildenden in Praktikum und Hospitanz (kurz- und langfristig)
  • Schulungen des hygienebeauftragten Pflegepersonals und zweimonatliche Beratungen mit den hygienebeauftragten Pflegekräften
  • Das in der Charité gültige Hygienehandbuch wurde von Hygienefachkräften erstellt und wird ständig den aktuellen Erkenntnissen angepasst.
  • Für die HFK wurde ein Leitfaden mit Informationen für die Praxis erarbeitet.
  • Mitwirkung und Mitarbeit in Arbeitsgruppen PAK, Pflegestandard, Desinfektionsmittelkomission, Ordnungsbehördliches Genehmigungsverfahren, Bauabnahmen, Baubegehungen, Abfall-AG, Umwelt-AG
  • Beratung von Firmen z. B. Krankenhausreinigung, ZSVA, Küche
  • fachspezifische, berufliche Weiterbildung
  • Schulung im Umgang mit ergänzenden EDV-Programmen

Ansprechpartnerin

Gabriele Wähner

Schnittstelle Pflegedienst