ISO-ADE

Horizontale vs. vertikale Präventionsstrategien zum Stopp der Ausbreitung von Gram-positiven multiresistenten Erregern in Deutschen Krankenhäusern

Sie befinden sich hier:

Terminverschiebung der Auftaktveranstaltung und Studienstart (siehe Termine)

 

 

Stellungnahmen zur ISO-ADE Studie

Kürzlich hat sich die DGKH (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.) kritisch zur ISO-ADE Studie geäußert (Stellungnahme der DGKH).

Hier können Sie unsere Stellungnahme, sowie die Stellungnahmen der DGI, DGHM und DSG einsehen:

Studienprotokoll ISO - ADE

Zusammenfassung

Die Hypothese der Studie ist, dass der Ersatz der vertikalen Präventionsstrategien (Isolation) zur Reduktion der Ausbreitung von MRSA und VRE im Krankenhaus durch horizontale Strategien (forcierte Händehygiene, Patientenpartizipation und Antibiotic Stewardship) effektiv und vorteilhaft für die betroffenen Patienten ist, und kostensparend für das Krankenhaus sowie den Versicherungsträger.   Hierfür erfolgt die Umsetzung eines Maßnahmenbündels: die Optimierung von horizontalen Infektionspräventionsmaßnahmen (Händehygiene, Patientenpartizipation und Fortbildung zur Optimierung der Antibiotikaverordnungen (ABS)). Im Gegenzug erfolgt die Abschaffung der Kontaktisolierung von MRSA/VRE kolonisierten Patienten. ISO-ADE richtet sich an Normalstationen in deutschen Krankenhäusern. Das Studiendesign ist multizentrisch, prospektiv, Cluster-randomisiert nach dem „Stepped Wedge“ Design.

Folgende Maßnahmen sind in der Interventionsphase geplant:

  1. Stopp der Isolierung von Patienten, bei denen eine Kolonisierung mit MRSA oder VRE bekannt ist. Patienten mit einer Infektion mit MRSA/VRE sollen weiterhin isoliert werden.
  2. Forcierte Händehygiene: Compliance-Beobachtung der Händehygiene in vierteljährlichen Beobachtungsrunden. Einmalig werden 150 Beobachtungen zu Beginn der Studie durchgeführt. Im Verlauf erfolgen jeweils 100 Beobachtungen pro Quartal. Mit Start der Intervention werden Gruppenfeedback-Runden zur Diskussion der Compliancebeobachtungen erfolgen.
  3. Partizipation der Patienten: Aufklärungsmaterialien zur Infektionsprävention (Print- und digital) werden dem Patient und seinen Angehörigen zur Verfügung gestellt.
  4. Online Fortbildungen für Ärzte mit Schwerpunkt rationelle Antibiotikatherapie zur Senkung des Antibiotikaverbrauchs und Senkung des Selektionsdrucks werden den Zentren zur Verfügung gestellt.

Primärer Endpunkt ist der Vergleich der Erwerbsrate von MRSA/VRE zwischen den Monaten ohne Interventionen (Beobachtungsphase) und den Monaten mit dem Maßnahmenbündel (Interventionsphase). Als sekundäre Endpunkte zählen die Aufnahmeprävalenz von MRSA/VRE, die Infektionsraten von MRSA/VRE, die Erwerbsraten von 3/4 MRGN und C. difficile Infektionen und die Entwicklung der Compliance der Händehygiene. Begleitend findet eine Evaluation der Patientenzufriedenheit und eine Kostenanalyse statt.

Möchten Sie an der Studie teilnehmen?

Termine

Leider müssen wir aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation sowohl die Auftaktveranstaltung am 27./28.04., als auch den Studienbeginn am 01.07.2020, verschieben.

Wir bedauern dies sehr und hoffen, dass die Verschiebung nur wenige Wochen betragen wird. Sobald wir einen neuen Termin festlegen können, werden wir Sie informieren.

ISO-ADE Team

PD Dr. med. Rasmus Leistner

Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
Institut für Hygiene und Umweltmedizin
iso-ade(at)charite.de

030 450 570 043

Dr. med. Beate Schlosser

Fachärztin für Innere Medizin
Infektiologie
MPH

iso-ade(at)charite.de

030 450 570 043

Elke Lemke

Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin

iso-ade(at)charite.de

030 450 570 233