Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Untersuchungen

Hier finden Sie eine genaue Beschreibung aller Untersuchungen, die wir mit den Kindern durchführen.

Sie befinden sich hier:

 

Sämtliche Untersuchungen, die wir mit den Kindern durchführen sind nicht-invasiv und schmerzfrei. Folgende Untersuchungen führen wir durch:

  • Kurze Befragung der Kinder zu ihrem aktuellen Wohlbefinden. Dafür nutzen wir anerkannte und geprüfte Fragebögen für Kinder (https://www.kindl.org/).
  • Testung der Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistung. Dabei greifen wir auf kindgerechte Computer-gestützte Testungen zurück: Der N-back Test ist ein Memoryspiel und der Child Attention Test misst das Reaktionsvermögen. Die Dauer der Tests beläuft sich auf insgesamt 20 Minuten.
  • Messung von Körpergröße und Gewicht. Wir bitten die Kinder, die Schuhe und dicke Jacken auszuziehen; ansonsten bleiben die Kinder angekleidet.
  • Blutdruckmessung mittels aufblasbarer Manschette am Arm.
  • Untersuchung der Blutgefäße. Dabei handelt es sich um eine Untersuchung, mit der wir die Funktionen von Herz und Gefäßen beurteilen können. Die Steifigkeit der Schlagadern und der zentrale Blutdruck werden gemessen. Die Messungen erfolgen in sitzender und liegender Position durch das Auflegen eines Druckmessers („Stift“) am Handgelenk und sind für die Kinder schmerzfrei.
  • Zwei Untersuchungen der Lungengesundheit
    • Bei dem sog. FeNO-Test handelt es sich um einen Test, bei dem die Konzentration von Stickstoffmonoxid (NO) in der Ausatemluft gemessen wird. Die Konzentration von NO spiegelt Entzündungen in den Atemwegen wider. Die Messung ist schmerzfrei und schnell. Die Kinder atmen dafür etwa 10 Sekunden lang in ein kleines Röhrchen aus.
    • Bei der sog. Spirometrie (Lungenfunktionstest) wird festgestellt, wie viel Luft Ihr Kind in seine Lunge einatmen und wie schnell es die gesamte Luft wieder aus seiner Lunge ausatmen kann. Dafür atmet das Kind durch ein Röhrchen, das mit einem Laptop verbunden ist, und bekommt von der Untersucherin gesagt, wann es ganz stark ein- oder ausatmen soll. Für diese Untersuchung sollte das Kind eine Nasenklemme (wie beim Schwimmen) tragen, damit es möglichst nur durch den Mund atmet. Diese beiden Tests machen den Kindern besonders viel Spaß!

Hier ist ein Videofilm für Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigten. Da der Film zu einem Zeitpunkt produziert wurde, als zunächst nur Berliner Schulen an der Studie teilnahmen, wird in der Videopräsentation nur darauf Bezug genommen. Wir bitten dies zu entschuldigen.